LEACHING BEHAVIOUR AND CO2 SEQUESTRATION CAPACITY OF ACCELERATED CARBONATED MSWI APC RESIDUES

Climate change control and sustainable management of natural resources and waste are two of the four priority fields of intervention approved during the U.N. World Summit on sustainable development held in Johannesburg in 2002, which has set the legislative guidelines for European environmental policies until 2012. Concerning the reduction of greenhouse gas emissions, CO2 capture and storage (CCS) technologies have been indicated as one of the most viable and effective measures to be applied in the short term, at least until energy production will still rely on fossil fuels combustion (IPCC, 2005). One of the CCS techniques presently investigated mimics natural rock weathering processes by which CO2 is stored as thermodynamically stable carbonates by carbonation of Ca and Mg silicate minerals (wollastonite, serpentine and olivine).

This paper presents the results of accelerated carbonation batch experiments on air pollution control (APC) residues from waste incineration. An extended characterization of the residues prior and after the treatment was carried out to assess the amount of CO2-reactive species in the ash and the effects of carbonation on ash mineralogy and microstructure. Aqueous carbonation experiments were carried out using 100% CO2 and varying the main operational parameters: temperature, pressure and liquid-to-solid (L/S) ratio, to assess their influence on process kinetics and CO2 uptake. Maximum Ca conversion to carbonate of 67% was achieved. The effects of carbonation on leaching were: a significant decrease in mobility for Pb, Zn and Cu at high pH values, an insignificant change or mobilization for Cr and Sb, and no major changes for soluble salts.



Copyright: © IWWG International Waste Working Group
Source: Specialized Session D (Oktober 2007)
Pages: 10
Price: € 10,00
Autor: Prof. ing. Renato Baciocchi
Giulia Costa
Elisabetta Di Bartolomeo
Enrico Traversa
A. Polettini

Send Article Add to shopping cart Comment article


These articles might be interesting:

Kalk & Co. – moderne Additive zur Rauchgasreinigung
© Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden (7/2009)
Seit den 1980er Jahren ist die Deutsche Kalkindustrie auf dem Umweltsektor aktiv. Walhalla Kalk begann bereits 1977. Die chronologische Entwicklung des Bereiches Umwelt zeigt Bild 1. Gesetzesvorschriften sowie strengere Auflagen der Betreiber bewirkten eine stetige Weiterentwicklung unserer Produkte. Tabelle 1 zeigt die derzeit gültigen Grenzwerte nach der 17. BImSchV sowie einen Sonderfall für genehmigte Grenzwerte.

Anlagentechnik für die verschärften NOx-Grenzwerte
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2009)
Grundlagen – Konzepte – Ausführungsbeispiele

Sichere Einhaltung der Emissions-Grenzwerte beim An- und Abfahren von Abfallverbrennungsanlagen
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (6/2009)
Abfallverbrennungsanlagen genügen heute sehr hohen Anforderungen an die Emissionssituation. Die für Abfallverbrennungsanlagen gültigen Grenzwerte liegen deutlich tiefer als bei anderen Verfahren und Prozessen der Energieumwandlung und Stoffbehandlung. Die sichere Einhaltung der geforderten Grenzwerte ist vor allem ein Ergebnis der leistungsfähigen Abgasreinigung in Abfallverbrennungsanlagen. Die Systeme zur Abgasreinigung sind in Abfallverbrennungsanlagen deutlich komplexer und technisch und betrieblich aufwendiger als z.B. in fossil befeuerten Kraftwerken.

NID - Betriebserfahrungen der AWG Wuppertal nach erfolgreicher Optimierung
© Texocon GbR (5/2008)
Der Vortrag beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Trockensorption im Allgemeinen und mit den Betriebserfahrungen mit der NID-Anlage der AWG Wuppertal nach der abgeschlossenen Optimierung im Speziellen.

Verbindlichkeit der BVT-Merkblätter im Genehmigungsverfahren
© TK Verlag - Fachverlag für Kreislaufwirtschaft (12/2010)
Der europäische Gesetzgeber führte im Jahre 2006 mit In-Kraft-Treten der Richtlinie zur integrierten Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (IVU-Richtlinie) [1] ein gänzlich neues Instrument in das europäische Umweltund insbesondere Anlagenrecht ein: Die BVT-Merkblätter oder BREFs. Diese umfangreichen Dokumente bilden den jeweils aktuellen Kenntnisstand über einen bestimmten Industriezweig ab und erteilen Auskunft über die besten dafür verfügbaren Techniken, die so genannten BVT oder BAT.

Username:

Password:

 Keep me signed in

Forgot your password?